Schoolworker • Schulsozialarbeit • Reformklassen

 

SCHOOLWORKER

betreuen • informieren • vernetzen

 

Die Schoolworker an weiterführenden Schulen sind ein Angebot des CJD Bildungszentrum, einem Teil des CJD Homburg. Im Auftrag des Landkreises Saarlouis betreuen die Schoolworker alle weiterführenden Schulen im Landkreis Saarlouis. Gefördert wird das Angebot durch das Ministerium für Bildung, Familie, Frauen und Kultur des Saarlandes und dem Landkreis Saarlouis.


Seit November 2003 werden die 20 weiterführenden Schulen (6 Gymnasien, 2 Gesamtschulen und 12 Erweiterte Realschulen) von insgesamt sechs pädagogischen Fachkräften betreut. Schoolworker sind Kontaktpersonen, die Schule und Jugendhilfe vernetzen. Sie sorgen dafür, dass Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrer kompetente Hilfe für Ihre Anliegen und Probleme bekommen und im Einzelfall wissen, an wen sie sich in ihrer aktuellen Situation wenden können.

Die Schoolworker bieten an den einzelnen Schulen regelmäßige wöchentliche Sprechstunden an.

Weitere Informationen unter: www.cjd-schoolworker.de

 


 

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule

Im Rahmen der Arbeit der CJD-Schoolworker ist ein Schulsozialarbeiter an der Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule in Dillingen, einer gebundenen Ganztagsschule des Landkreises Saarlouis im Einsatz. Seine Arbeit unterscheidet sich etwas von den Schoolworkern.

Zu seinen Aufgaben zählt die Beratung von Schülern, Lehrern und Eltern. Er vermittelt bei Bedarf an soziale Dienstleister oder den Träger der öffentlichen Jugendhilfe. Somit vernetzt die Schulsozialarbeit Jugendhilfe und Schule. Der Schulsozialarbeiter arbeitet in schulischen Gremien mit und bringt auf diese Weise sozialpädagogische Sichtweisen in die Schulentwicklung ein.
Darüber hinaus sind Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit unter den Rahmenbedingungen des Ganztagsschulbetriebes Aufgabe der Schulsozialarbeit. Ihr Gestaltungsraum ist die im Ganztag erweiterte Lernzeit, die gebundene und ungebundene Freizeit, sowie durch Vernetzung von Bildung, Beratung und sozialpädagogischer Unterrichts- und Klassenbegleitung auch der Unterricht selbst.

Der Schulsozialarbeiter arbeitet in Unterrichtsprojekten mit, bietet Arbeitsgemeinschaften und Projekte an. Er fördert die Schülerpartizipation durch Angebote, die den Schülerinnen und Schülern ermöglichen an der Gestaltung des Schulalltags mitzuwirken, z. B. durch eine selbstorganisierte Spielausleihe.

 


 

Reformklassen / Reformklassen Plus

CJD Sozialcoaching

Das CJD Homburg ist seit Beginn des Modellversuches Reformklassen, Träger der sozialpädagogischen Fachberatung, des sogenannten Sozialcoaches an der ERS II Martin-Luther-King-Schule in Saarlouis-Fraulautern. Seit dem Schuljahr 2011/2012 ist diese Schule eine der beiden Modellschulen, an denen aufwachsend ab den Jahrgangsstufen 5 und 6 Reformklassen Plus für alle Schüler unabhängig vom angestrebten Schulabschluss eingerichtet wurden. An der Martin-Luther-King-Schule gibt es auch seit dem Schuljahr 2011/2012 das Pilotprojekt „Inklusive Schule“.

Bereits früh sollen Schüler in ihren Individual-, Sozial-, Fach- und  Methodenkompetenzen gefördert werden, um ihre Ausbildungs- und Berufschancen zu erhöhen. Gearbeitet wird intensiv mit den einzelnen Klassenstufenteams und mit der Schulleitung zusammen, damit jeder Schüler individuell nach Begabung den bestmöglichen Schulabschluss erreicht.

Ulrike Dehmelt