Das CJD - Die Chancengeber CJD Homburg/Saar gGmbH

Startschuss für ein besonderes Jubiläum

20.09.2017 CJD Homburg/Saar gGmbH « zur Übersicht

Am 7. September fand im CJD Homburg/Saar der 25. Fohlenhoflauf statt

Eine integrative Sportveranstaltung der besonderen Art

Bereits zum 25. Mal veranstaltete das CJD Homburg/Saar mit seinem Gesundheitszentrum AQVITAL, allen voran Initiator Rainer Satzky, den Fohlenhoflauf. Bei sieben Disziplinen war für jeden etwas dabei. So konnten sich die Teilnehmer beim Wandern, beim Jedermannslauf, beim Aktivenlauf über fünf oder zehn Kilometer oder beim Nordic Walking miteinander messen. Zum ersten Mal in diesem Jahr wurde der Fohlenhoflauf auch beim SLB-Nachwuchscup gewertet (U16-U18).

Ähnlich wie in den vergangenen Jahren kamen circa 500 Läufer, Wanderer und Rollstuhlfahrer vor dem Gemeinschaftszentrum auf dem CJD-Gelände zusammen. „Menschen mit und ohne Behinderung, Flüchtlinge und Menschen mit Migrationshintergrund, Jung und Alt, alle Menschen treffen sich bei unserer Veranstaltung zum gemeinsamen Sporttreiben“, so Satzky. Auch eine Gruppe von Läuferinnen und Läufern des Stützpunktvereinspartners LC DJK Erbach (unterstützt durch Karin Becker und Zaker Ahmadi) nahmen dieses Jahr wieder erfolgreich teil.

Und die gelaufenen Zeiten konnten sich sehen lassen: Sieger des 2-Kilometerlaufes war Charles Okai von der LC DJK Erbach. Er kam nach 7:21,6 Minuten ins Ziel. In der Zeit von 18:55,6 Minuten lief der Sieger über 5 Kilometer über die Ziellinie. Nils Sauer vom TV Homburg läuft seit 8 Jahren und für ihn gehört der Fohlenhoflauf seit Jahren zum festen Bestandteil seines Sportkalenders. „Ich empfinde die Strecke und auch die Atmosphäre jedes Jahr als etwas ganz Besonderes. Hier mache ich gerne wieder mit.“ Thorsten Jacob vom LAZ Saarbrücken gewann die Zehn-Kilometer-Distanz mit einer Zeit von 37:26,8 Minuten.

„Besonders stolz sind wir auch auf die Unterstützung durch unsere Kooperationspartner“, so Regina Raskopp (Teamleitung des Gesundheitszentrums). „Der LSVS beispielsweise unterstützt diese tolle Laufveranstaltung über die Sparte ´Integration durch Sport´, Simon Kirch als Regionalkoordinator ist uns in diesem Bereich eine große Stütze.“ Unterstützung gab es auch von ganz anderer Seite: Das verkaufte Bier war eine Sachspende der Karlsberg-Brauerei, der Erlös kommt zu 100% dem Projekt „Bolzplatz mit Kunstrasen“ zugute.

Fazit: Der Jubiläumslauf war für alle Beteiligten ein Gewinn!