Das CJD - Die Chancengeber CJD Homburg/Saar gGmbH

Deutsch–polnischer Jugendaustausch mit Azubis des CJD Homburg

31.10.2018 CJD Homburg/Saar gGmbH « zur Übersicht

„Europa – gestern, heute und morgen!“

Zum diesjährigen deutsch-polnischen Jugendaustausch waren 17 Jugendliche und ihre 3 Betreuer vom IV. Liceum in Rzeszow vom 07.10. bis 14.10.2018 in Homburg. Eingeladen waren sie vom CJD Homburg/Saar, mit dem es schon seit 11 Jahren, ein gemeinsames Jugendaustauschprogramm gibt.

Es war bereits der 16. Austausch, der gefördert vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk und Saartoto stattfand. Bisher konnten sich so bereits über 500 deutsche und polnische Jugendliche gegenseitig kennenlernen, vorhandene Vorurteile abbauen und die Bedeutung von gemeinsamen, geschichtlichen und politischen Hintergründen in Europa erkennen.
 
„Gerade die gemeinsame Verantwortung der Jugend unserer verschiedenen Nationen für die Gestaltung der Zukunft eines freien gemeinsamen Europas setzt voraus, dass sich die jungen Menschen aus Homburg und Rzeszow in unseren Begegnungen näher kommen. Sie sollen ihre gegenseitige Geschichte, Sprache, Kultur, Wirtschafts- und Gesellschaftsstruktur erfahren und vergleichen können.“, so Peter Schäfer, Organisator dieses erfolgreichen Austauschprojekts.

Drei Schwerpunkte waren diesmal im Programm vorgesehen. Geschichtlich ging es um den polnischen König Stanislaw Leszczinski in seinem Zweibrücker Exil und seinem späteren Wirken in Nancy. Weiter wurde im historischen Stadtrundgang in Homburg, vom Freiheitsbrunnen über die alte Synagoge zu Schloßberg, der Bogen von den Kelten über die Römer bis zum Hambacher Fest geschlagen.

Politisch wurde es beim Besuch des Museum in Schengen und bei der Besichtigung des Europäischen Parlaments in Straßburg.
Zudem gab es bei einer Einladung des Landrates Dr. Gallo die Gelegenheit Informationen über den Saarpfalzkreis so zu sagen aus erster Hand zu bekommen.

Das gemeinsame wirtschaftliche Europa konnten die Jugendlichen dann bei einer Betriebsbesichtigung der Firma Dr. Theiss Naturwaren anschaulich erleben. Vor allem die wirtschaftliche Expansion der Firma im Osten Europas, so gibt es auch eine Niederlassung von Dr. Theiss bei Warschau, erstaunte die jungen Polen.
Bei der Besichtigung des CJD Homburgs standen dann auch das duale Bildungssystem in der Ausbildung und das deutsche Schulsystem in der Diskussion. 

Trotz einiger Sprachbarrieren konnten sich die Jugendlichen gut verständigen, waren die polnischen Gäste vom IV. Liceum doch Schüler von Deutschklassen. Neben dem aktiven Tun lernten die Jugendlichen Vorurteile abzubauen und sich mit der Frage auseinander zusetzen, was polnische und deutsche Jugendliche verbindet und ob es Unterschiede in ihrem Freizeitverhalten gibt.

Die gemeinsamen Begegnungen des CJD Homburg und des IV. Liceums Rzeszow stehen für ein gemeinsames, offenes und gerechtes Europa, in dem die teilnehmenden Jugendlichen Akzeptanz, Toleranz und Wertschätzung erleben und lernen, gegenseitige Vorurteile abzubauen.

So steht denn in Rzeszow auch auf dem Stein neben der gemeinsam für 10 Jahre Austausch gepflanzten Homburger Linde folgender Spruch:

„Freundschaft ist wie ein Baum!
 Es kommt nicht darauf an wie hoch er ist,
 sondern wie tief seine Wurzeln sind!“