Das CJD - Die Chancengeber CJD Homburg/Saar gGmbH

CJD Homburg/Saar erhielt ADHS-Förderpreis über 5.000 Euro

08.12.2016 CJD Homburg/Saar gGmbH « zur Übersicht

CJD Homburg/Saar erhielt ADHS-Förderpreis für das Projekt „ADHS-Betroffene an der Schwelle zum Beruf“

Im Rahmen des 7. ADHS-Kongresses im Saarbrücker Schloss wurde der diesjährige „13. Shire-ADHS-Preis“ verliehen. Es ist ein Preis für innovative Modellprojekte auf dem Gebiet der ADHS-Versorgung. Das CJD Homburg/Saar erhielt diesen Preis über 5.000 Euro für seine hervorragende Arbeit in der ADHS-Arbeit - Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätsstörungen.

Professor Dr. med. Michael Rösler, Chefarzt an der Klinik für Psychologie und Psychiatrie am Universitätsklinikum Homburg überreichte den mit 5.000,- € dotierten Preis an die Arbeitsgruppe des CJD Homburg, vertreten durch Sabine Schauffert und Dr. med. Bärbel Rodemer. Dieser Preis wurde von der Shire Deutschland GmbH mit Sitz in Berlin gestiftet.

Bereits seit 2005 besteht die multiprofessionell besetzte ADHS Arbeitsgruppe des CJD Homburg. Sie besteht aus Mitarbeitern der Medizin, Psychologie, Ausbildung, Berufsschule und Berufsvorbereitung und widmet sich in besonderem Maße der beruflichen Rehabilitation von ADHS betroffenen jungen Menschen.
Dazu wurde ein umfassendes pädagogisch-therapeutisches Betreuungs- und Behandlungsmodell geschaffen. Es umfasst die vier Module „Medikamente, Psychotherapie, besondere Pädagogik und begleitende Angebote“. Zusätzlich besteht die Möglichkeit eines individuellen Coachings für ausgewählte Bereiche. Für diese innovative Konzeption wurde die Arbeitsgruppe bereits 2007 mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Seitdem wurde das Angebot stetig weiterentwickelt.

Junge Menschen mit ADHS blicken oft auf einen ungünstigen schulischen Verlauf mit vielen Rückschlägen und subjektiven Niederschlägen zurück. Die Lebensphase des Übergangs in den Beruf stellt die betroffenen jungen Menschen vor besondere Herausforderungen. In den Jahren von 2007 bis 2016 konnten mit dieser Vorgehensweise über 200 ADHS betroffene junge Menschen im CJD Homburg zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss geführt werden.

Das Preisgeld wird in die Weiterentwicklung der ADHS-Arbeit im Jugenddorf-Berufsbildungswerk und die Versorgung der jungen betroffenen Menschen investiert.