Das CJD - Die Chancengeber CJD Homburg/Saar gGmbH

Auszubildende aus dem CJD können stolz auf sich sein

11.06.2015 « zur Übersicht

Auszubildende aus dem CJD können stolz auf sich sein

„Motiviert hat mich, die Besten der Besten hier begrüßen zu dürfen“, meinte Jürgen Haßdenteufel, Vorsitzender der Agentur für Arbeit Saarland, bei seiner Festansprache auf der gestrigen (11. Juni) Abschlussfeier der CJD Berufswettbewerbe im CJD Homburg. Bei der Feier wurden die 90 besten Auszubildenden von bundesweit mehr als 1.000 Teilnehmenden in acht Berufsfeldern geehrt. Diese Auszubildenden, die auf dem ersten Arbeitsmarkt keine Chance hatten, haben bei den internen Wettbewerben des CJD (Christliches Jugenddorfwerk Deutschlands e. V. – die Chancengeber) ihre Fähigkeiten unter Beweis gestellt.

Auch er sei persönlich sehr eng mit dem CJD verbunden, betonte Haßdenteufel. Durch gute Leistung in der Ausbildung im CJD und den Berufswettbewerben erreichten die jungen Menschen den Berufsabschluss. Beim CJD lernten sie fürs Leben und würden fit gemacht. Dies erwarte auch die Agentur für Arbeit, denn die Ausbildung sei eine Investition in die Zukunft. Haßdenteufel wünschte den Auszubildenden und dem CJD weiterhin viele große und kleine Schritte auf dem Weg in die Zukunft, denn wie es im Saarland-Slogan heiße: „Großes entsteht immer im Kleinen.“

CJD Vorstand Pfarrer Matthias Dargel begrüßte in seiner Ansprache die besten Auszubildenden in Deutschland aus dem CJD. In der heutigen Zeit gehörten Wettbewerbe zu unserem Alltag und es lohne sich, sich anzustrengen, so auch bei der Berufsausbildung. Auf dem Weg zum Berufsabschluss gebe es immer wieder Probleme, jedoch gemeinsam könne es jeder schaffen. Jeder der Teilnehmenden sollte beherzigen: „Ich bin gut, ich habe was geschafft.“

Norbert Litschko, Geschäftsführer CJD Homburg/Saar, war stolz, die Abschlussveranstaltung nach vielen Jahren wieder im Jugenddorf-Berufsbildungswerk in Homburg durchführen zu können. Er freute sich, eine „Versammlung von Siegern“ begrüßen zu können. „Sieger sind aber auch die, die das Ganze unterstützt haben“, so Litschko. Weitere Grüße überbrachten Rüdiger Schneidewind, Oberbürgermeister der Kreisstadt Homburg, und Peter Nagel, IHK Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung.

Die Ehrung der besten Auszubildenden nahmen Stefan Emser, Vertreter der HWK (Bereich Bildung), Peter Nagel und CJD Vorstand Dargel vor.

Die Berufswettbewerbe, die seit 35 Jahren im CJD stattfinden, gehören dort zum Standard der Beruflichen Bildung. Den Bundeswettbewerben vorgeschaltet sind die so genannten Regionalwettbewerbe. 2014/2015 nahmen insgesamt mehr als 1.000 Auszubildende aus 50 CJD Einrichtungen teil. In diesen acht Berufsfeldern wurden die Besten ermittelt: Ernährung und Hauswirtschaft; Holztechnik; Metalltechnik; Bautechnik, Kaufmännische Berufe; Farbtechnik; Gastgewerbe und Agrarwirtschaft. Die Aufgaben, die den jungen Menschen gestellt werden, sind durchweg berufsbezogen, liegen vorwiegend im praktischen Bereich und berücksichtigen ihren aktuellen Ausbildungsstand. Abschluss der Berufswettbewerbe ist dann die jährlich stattfindende Abschlussfeier – für viele junge Menschen im CJD der Höhepunkt ihrer Ausbildung. In diesem Jahr stand die Feier unter dem Motto ‚Chancen geben. Begabung fördern.‘ – passend zum Jahresthema des CJD.