Übergangsqualifizierung, Arbeitserprobung, Berufsfindung

Erste Schritte zu einer Berufsausbildung

Im Jugenddorf Berufsbildungswerk bieten wir verschiedene Maßnahmen in der Berufsvorbereitung an, um jungen Menschen nach dem Besuch der allgemeinen Schule den Einstieg in Ausbildung und Beruf zu erleichtern und dem individuellen Förderbedarf gerecht zu werden.

Maßnahmen der Berufsvorbereitung haben also das Ziel:

  • die Berufswahl
  • die Aufnahme einer Erstausbildung oder
  • die berufliche Widereingliederung

zu unterstützen

Angesprochen sind – unabhängig von der erreichten Schulbildung - junge Menschen mit Behinderungen und einem Bedarf an besonderen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, die ohne berufliche Erstausbildung sind und in der Regel die allgemeine Schulpflicht erfüllt, das 25. Lebensjahr jedoch noch nicht vollendet haben.

Ein Team, welches sich aus den Fachbereichen Ausbildung, Schule, Internat, sowie begleitende Dienste (medizinischer und psychologischer Dienst) unter der Koordination einer Bildungsbegleitung zusammensetzt, sorgt für eine qualitativ hochwertige Maßnahme.

In allen in unserem Berufsbildungswerk angebotenen Berufsfeldern können folgende Maßnahmen der Berufsvorbereitung absolviert werden:

 

Übergangsqualifizierung (ÜQ)

Teilnehmende mit bereits abgesicherter Berufswahlentscheidung können direkt in die sogenannte Übergangsqualifizierung einmünden.

Sie ist die Verbindung zum Ausbildungsplatz bzw. Arbeitsmarkt und soll durch vertiefende Erprobungen sowie betriebliche Praktika nicht nur eine Verbesserung der beruflichen Handlungskompetenz bewirken, sondern auch der Festigung personaler und sozialer Kompetenzen dienen.

Die ÜQ hat eine Dauer von bis zu 9 Monaten.

 

Arbeitserprobung (AP)

Die Arbeitserprobung dient der Abklärung der intellektuellen und / oder körperlichen Begabung, sowie der Motivation für eine vorgesehene Berufsrichtung.

Sie hat eine Dauer von 2 bis 4 Wochen.

Der Teilnehmende kann bei der AP typische Tätigkeiten seines gewählten Berufsfeldes kennen lernen und die eigenen Fähigkeiten und Stärken durch konkretes Ausprobieren an beruflichen Aufgaben herausfinden. Des weiteren soll die Leistungsfähigkeit getestet werden.

 

Berufsfindung (BF)

Bei der Berufsfindung können im Unterschied zur Arbeitserprobung mehrere Berufsfelder getestet werden.

Die BF hat eine Dauer von bis zu 12 Wochen.



Der Schwerpunkt der schulischen Eignungsabklärung liegt für Arbeitserprobungen, als auch Berufsfindungen auf der schulbezogenen Leistungsdiagnostik. Sie erfolgt in unserer staatlich anerkannten Berufsschule "Christophorusschule".

Psychologische Leistungstests, arbeitsmedizinische Untersuchungen, sowie pädagogische und psychologische Begleitung runden die Kurzzeitmaßnahmen ab.

Die Arbeitserprobung, als auch die Berufsfindung, werden durch ein Abschlussgespräch mit der zuständigen Bildungsbegleitung beendet, in welchem den Teilnehmenden die Ergebnisse und Empfehlungen für den weiteren Reha-Verlauf mitgeteilt werden.

Michael Düpre

Erika Schmidt

Claudia Conrad

Christine Will