Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)

Erste Schritte zu einer Berufsausbildung

Im Jugenddorf Berufsbildungswerk bieten wir verschiedene Maßnahmen in der Berufsvorbereitung an, um jungen Menschen nach dem Besuch der allgemeinen Schule den Einstieg in Ausbildung und Beruf zu erleichtern und dem individuellen Förderbedarf gerecht zu werden.

Maßnahmen der Berufsvorbereitung haben also das Ziel:

  • die Berufswahl
  • die Aufnahme einer Erstausbildung oder
  • die berufliche Wiedereingliederung

zu unterstützen

Angesprochen sind – unabhängig von der erreichten Schulbildung - junge Menschen mit Behinderungen und einem Bedarf an besonderen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, die ohne berufliche Erstausbildung sind und in der Regel die allgemeine Schulpflicht erfüllt, das 25. Lebensjahr jedoch noch nicht vollendet haben.

Ein Team, welches sich aus den Fachbereichen Ausbildung, Schule, Internat, sowie begleitende Dienste (medizinischer und psychologischer Dienst) unter der Koordination einer Bildungsbegleitung zusammensetzt, sorgt für eine qualitativ hochwertige Maßnahme.

In allen in unserem Berufsbildungswerk angebotenen Berufsfeldern können folgende Maßnahmen der Berufsvorbereitung absolviert werden:

 

Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB)

Die Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, auch kurz "BvB" genannt, ist in der Regel in drei sogenannte Qualifizierungsabschnitte unterteilt:

  • Eignungsanalyse (EA) - max. 4 Wochen
  • Grundstufe (GS) - max. 6 Monate
  • Förderstufe (FS) - max. 5 Monate

Eignungsanalyse

In der EA wird anhand von drei wählbaren Berufsbereichen ein Stärken-Schwächen-Profil unter Berücksichtigung der beruflichen Anforderungen, sowie der erste individuelle Qualifizierungsplan erstellt.

Grundstufe

In der GS steht die Herausbildung und Festigung erforderlicher persönlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowie die Motivierung der Teilnehmenden zur Aufnahme einer Ausbildung oder Arbeit im Mittelpunkt. Der individuelle Qualifizierungsplan wird fortgeschrieben.

Förderstufe

Ziel der FS ist eine individuelle Verbesserung von beruflichen Grundfertigkeiten, es wird gezielt auf eine Ausbildungs- bzw. Arbeitsstelle hingewirkt. Am Ende der FS erfolgt der abschließende Qualifizierungsplan mit Empfehlung für den weiteren Berufsverlauf des Teilnehmenden.

Die BvB dauert im Regelfall insgesamt 11 Monate, kann nach Rücksprache mit der zuständigen Rehaberatung auf 18 Monate verlängert werden, wenn das Ziel einer Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in Aussicht steht.

In den Schulklassen an unserer eigenen Christophorusschule soll ein individuelles Nachreifen bis zur Ausbildungsfähigkeit durch individuelles Aufarbeiten von schulischen Defiziten und gezieltes Vorbereiten auf ein bestimmtes Berufsfeld ermöglicht werden.

Michael Düpre

Erika Schmidt

Claudia Conrad

Christine Will