Das CJD - Die Chancengeber CJD Homburg/Saar gGmbH

Rückblick auf den 24. Fohlenhoflauf im CJD Homburg/Saar

05.10.2016 CJD Homburg/Saar gGmbH « zur Übersicht

Eine erfolgreiche integrative Sportveranstaltung der besonderen Art!

Für jeden war „was“ dabei

Der 24. Fohlenhoflauf vom CJD Gesundheitszentrum AQVITAL im CJD Homburg/Saar war auch in diesem Jahr wieder ein großer Erfolg.
Mit weit über 400 Teilnehmern aus dem gesamten Saarland und der Westpfalz, starteten auf den sieben Strecken, entweder beim Wandern, Jedermannslauf, Aktivenlauf über fünf oder zehn Kilometer oder bei den Nordic Walking Strecken über fünf oder zehn Kilometern.

Der 24. Fohlenhoflauf war ein „Genehmigter Volkslauf 2016“ des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV).
Der Fohlenhoflauf im CJD Homburg/Saar ist, so Dipl. Sportlehrer Rainer Satzky, Organisator dieser Traditionsveranstaltung, eine integrative Veranstaltung, wo Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Sport treiben, sich kennenlernen und auch Freundschaften schließen.
„Die Teilnehmer laufen ganz nach ihren persönlichen Möglichkeiten und dies war auch der Grundgedanke bei der Einführung dieses Traditionslaufes vor über 20 Jahren“, so Satzky. Für jeden ist „was“ dabei. Ob für Jung oder Alt, Kinder oder Senioren, Breitensportler oder Hochleistungssportler, sogar für Rollstuhlfahrer, Wanderer und Nordic Walker.

Beim Jedermannslauf über 2 km siegte Norman Doesken, mit einer Zeit von 0:07:31,2, vor Timo Maurer, LV Merzig, 0:7:32,6 und Al-Jahir Ahmed, LC DJK Erbach, 0:07:53,1.
Als Beste bei den weiblichen Teilnehmern kam Esther Seitz, TV Limbach, mit einer Zeit von 09:09:0 vor Jule Weidler, LC DJK Erbach; 0:09:21,0 und Marie Rohmkopf, LC DJK Erbach; 0:9:44,3 ins Ziel.

Auf der 5 km Strecke wurde Gesamtsieger Yves Becker, LC DJK Erbach mit einer Zeit von 0:17:18,1, vor Michelle Goitom, SC Union Homburg 1919; 0:18:02,8, und Jürgen Bischof, VT Zweibrücken; 0:18:10,5.
Bei den weiblichen Teilnehmern siegte Jana Burgard, LC DJK Erbach; 0:21:21,6 vor Miriam Seitz, TV Limbach; 0:24:32,0 und Esther Seitz, TV Limbach; 0:24:47,1

Im 10 km Laufstrecke führte durch die landschaftlich reizvolle Umgebung des Jugenddorf-Berufsbildungswerkes ins Lambsbachtal und wieder zurück.
Gesamtsieger wurde Philippe Weingarth, LLG Wustweiler, mit einer Zeit von 0:34:48,4 vor Marcus Imbsweiler, TSG 78 Heidelberg; 0:35:43,4 und Torsten Jacob, LTF Köllertal; 0:36:36,3.
Die schnellste Frau war Ribana Bauser, LLG Landstuhl mit einer Zeit von 0:46:49,4 vor Sonja Olschok, VfA Neunkirchen; 0:47:59,4 und Lena Baumann, Gemeinde Kirkel; 0:50:26,6.

Bei der 5 Km Nordic Walking Strecke belegte den ersten Platz Gunter Dick; 0:42:37,4 vor Fritz Hosemann, VFR Neunkirchen; 0:43:36,3 und Willi Berger; 0:43:47,7.
Bei den Frauen gewann Karia Philippa; 0:43:50,4, vor Marion Velten; 0:44:34,8 und Tina Brixner; 1:00:08,9.

Viele, viele Wanderer hatten sich eingefunden, um auf die 4 km Strecke, durch Schwarzenbach nach Beeden und wieder zurück zu wandern. An der Fischerhütte in Beeden gab es auch eine kleine Stärkung und Getränke.

Bei der Siegerehrung im Gemeinschaftszentrum des Jugenddorf-Berufsbildungswerkes wurden die Sieger dieser Traditionsveranstaltung von Dipl. Sportlehrer Rainer Satzky, geehrt. Für die Besten jeder Altersklasse, jüngsten und ältesten Teilnehmer gab es schöne Sachpreise.

„Das gemeinsame Miteinander steht und stand“, so Satzky, „schon vor über 20 Jahren im Mittelpunkt. Damals sprach noch kein Mensch von Inklusion, wir haben aber schon damals die Rahmenbedingungen geschaffen und dem Anspruch der Inklusion absolut entsprochen“.
Es gibt keine Ausgrenzung, keine Sonderläufe für Behinderte, keine Randgruppen, wie Ausländer usw..

Der Lauf ist eine sportliche Aktivität für „Jedermann“. Auf den einzelnen Strecken waren keine Sollzeiten vorgeschrieben, sondern die Teilnahme war wichtig, wie auch bei vielen anderen Veranstaltungen im CJD Homburg/Saar.

Die kompletten Siegerlisten und die Möglichkeit Urkunden auszudrucken gibt es auf:
www.meisterchip.de